Gruselschocker Trilogie „The Passage, Der Übergang“

Gepostet von am Nov 18, 2012 in Zombiebücher, Zombiecollection, Zombietotal | Keine Kommentare

Gruselschocker Trilogie „The Passage, Der Übergang“

The Passage – Der Übergang

heißt die unglaublich fesselnde Horrorroman-Trilogie von Justin Cronin.  Gerade ist der zweite Teil herausgekommen, was ein guter Anlass ist, über die beiden ersten Teile zu berichten, denn diese Bücher muss man gelesen haben!! Ich habe beide Teile auf Englisch verschlungen, was in erster Linie daran liegt, dass ich nicht darauf warten konnte, bis endlich eine deutsche Übersetzung vorliegt.

The Passage fällt meiner Meinung nach in eine weitgefasste Kategorie Zombie-Literatur,  da die Welt von einer apokalyptischen Katastrophe durch einen Virus heimgesucht wird, der einen Großteil der Menschheit in unguter Art und Weise verändert. Von Cronin werden diese infizierten Menschen „Virals“ genannt, die  starke Züge von Vampiren haben, aber eigentlich eine eigene Art von Untoten darstellen, die mit einem klassischen Dracula nicht viel gemeinsam haben. Insbesondere die Geschichte um den mysteriösen Virus und dessen Freisetzung, der Abstieg der Welt in eine menschenfeindliche Ödnis, in der es nur noch wenige Überlebende gibt und deren Kampf gegen die Infizierten, ist für mich eher klassisches Zombiematerial.

Inhalt

Die anfangs 6-jährige Amy ist die Hauptperson der Bücher, auf der die Hoffnung der Welt ruht. Ihre Geschichte wird als Reise dargestellt, die man als episch bezeichnen kann.

Der Roman ist in zwei Hauptteile unterteilt. Der erste erzählt die Herkunft des Virus und den Ausbruch der Seuche, während der zweite fast hundert Jahre später einsetzt und hauptsächlich eine Kolonie mit Überlebenden in Kalifornien beschreibt. Diese Kolonie ist sozusagen auf dem absteigenden Ast, weswegen sich ein paar Personen zusammentun, die sich auf die Mission begeben wollen, andere Überlebende zu finden und dem Übel ein Ende zu setzen.

Die Gruppe muss zahlreiche Hürden überwinden und verliert natürlich Mitglieder, kann aber im letzten Viertel des Buchs einen Teilsieg erringen. Nachdem sich die Gruppe geteilt hat und unterschiedliche Erzählstränge verfolgt werden, ist der Schluss als offen und mehrdeutig mit einem großen Schuss schlimme Befürchtungen zu bezeichnen.

Meinung

Die „The Passage / Der Übergang“ – Bücher sind wirklich literarisch geschrieben und dabei trotzdem unglaublich schwer aus der Hand zu legen. Man muss einfach wissen, wie es weitergeht…man liest noch ein paar Seiten…und noch ein paar…und dann ist es vier Uhr morgens.
Es liegt einfach daran, dass die zahlreichen beschriebenen Charaktere so unglaublich gut ausgearbeitet sind und man in ihr Leben hineintaucht wie in einen Sumpf, der einen nicht mehr freigibt, bis die letzte Seite umgeblättert ist.

Dem überschwenglichen Lob von Stephen King „Entralling…Read this book and the ordinary world disappears“ kann ich mich nur anschließen. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass nicht jeder etwas mit so dicken Wälzern anfangen kann und mit einer Geschichte, die über Jahrzehnte und Jahrhunderte andauert. Es ist eine Mischung aus den Buddenbrooks, Mad Max, dem Neuen Testament und Resident Evil. Das meine ich Ernst.

468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogverzeichnis