Shaun of the Dead – trashiger Genremix at its best

Gepostet von am Jan 20, 2013 in Zombiecollection, Zombiefilme, Zombietotal | Keine Kommentare

Shaun of the Dead – trashiger Genremix at its best

Mit „Shaun of the Dead“ haben Simon Pegg und Edgar Wright 2004 eine umwerfende Zombie-Satire abgeliefert, bei der göttlicher britischer Humor auf erstklassige Splattereffekte und satirisch komische Szenen trifft. Als Parodie mehrerer Zombiefilmklassiker, insbesondere Romeros „Dawn of the Dead“ aus den 70ern, wird der Film den Vorlagen so gerecht, dass er mittlerweile selbst ein Klassiker ist. Die etwas verrückte Mischung aus Horror und schwarzer Komödie mit einer Prise Gesellschaftskritik und Romantik beinhaltet so manches liebevolle Detail, das sich erst beim mehrmaligen Anschauen zeigt. Gerade im Hintergrund passieren immer wieder skurrile Dinge, so wird im Fernsehen vom Z-Day gesprochen oder für Zomb-Aid gesammelt.

Shaun: “We don’t use the Z-Word”

Während in anderen Zombie-Komödien in erster Linie die Zombies auf die Schippe genommen werden, wird bei Shaun Shaun of the Dead Filmposterof the dead insbesondere das Verhalten und die Reaktionen der Protagonisten  ironisch und auch gesellschaftskritisch aufs Korn genommen.

Nun sind die Geschmäcker verschieden was Humor betrifft. Und Shaun oft he Dead beinhalt auch jede Menge dumme Witze auf Slapstick-Niveau, macht sich darüber aber genau lustig. Wer sich also beschwert, der Film hätte zu wenig Tiefgang und der Humor wäre nicht feinsinnig genug, hat den Film eigentlich nicht verstanden. Der Film ist nämlich nicht unentschlossen zwischen den Genres Horror, Drama und Komödie, sondern ist absichtlich skurril. Genau das macht den britischen Humor ja aus.

Zu empfehlen ist der Audiokommentar zum Film von Simon Pegg und Edgar Wright, der viele Erläuterungen zum Film gibt, Bezüge zu anderen Filmen erklärt und so einiges an Hintergrundinformation liefert. Genauso lohnen anzuschauen, sind die ausführlichen Extras. Da gibt es die Storyline auf dem Flipchart), special effects, Visagistenversuche mit Zombie-Make-up, Interviews und Drehszenen, einen Kurzcomic über Bloody Mary. Mit sehr schönen Illustrationen werden drei plotholes erklärt: Nämlich wie Shaun die Zombies vom Pub Winchester weglockt, was Diane nach dem Verlassen des Pubs tut und wie Ed im Schuppen landete.

Story von Shaun of the Dead

Der 29-jährige Elektrofachverkäufer Shaun (Simon Pegg) hat wenig Ambitionen und noch weniger Erfolg im Leben, sehr zum Verdruss seiner Freunde, seiner Familie und seiner Freundin Liz (Kate Ashfield). Er hängt am liebsten mit seinem noch erfolgloseren und dealenden Kumpel Ed (Nick Frost) in der Kneipe „Winchester“ ab . Als die vernachlässigte Liz der Beziehung zu Shaun eine Ende setzt, will sich Shaun ändern. Unglücklicherweise ist dies der Tag, an dem sich die Toten entschließen, wieder aufzuerstehen. Aber für Shaun ist das die Gelegenheit, allen zu beweisen wie nützlich er dabei ist, allen das Leben zu retten. Mit einem Cricketschläger bewaffnet und Ed an der Seite, zieht Shaun also aus, um alle einzusammeln, die er liebt und die, die er nicht liebt. Das Einzige, was er schaffen muss, ist Überleben – und seine Freundin zurückzuerobern. Deshalb steuert er den sichersten Platz als Hafen an, den er kennt….das Winchester.

Noch mehr von Shaun

Das Winchester und die Figuren um Shaun haben bei einem LEGO® Cuusoo Projekt die 10.000 Supporter Anzahl erreicht. Leider hat sich Lego dagegen entschlossen, das Set herzustellen. Es war dann wohl doch zu sehr an der Grenze der Standards von Lego, was Gewalt angeht.

Shaun of the dead Lego

 

Die NECA (National Entertainment Collectibles Association) stellte zudem eine 30 cm große Shaun-Figur her, die sogar einige Sätze aus dem Film spricht.

Shaun

468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogverzeichnis