Plants vs. Zombies – Spielrezension

Gepostet von am Feb 7, 2013 in Zombiecollection, Zombiespiele, Zombietotal | 1 Kommentar

Plants vs. Zombies – Spielrezension

Ich habe mir mal Plants vs. Zombies bzw. Pflanzen gegen Zombies genauer angeschaut und getestet.

Bei diesem Spiel handelt es sich um ein Tower-Defense-Spiel, bei dem man als Gärtner sein Haus bzw. sein Gehirn mit Hilfe verschiedener Pflanzen gegen angreifende Zombies verteidigen muss.

Plants vs. Zombies wurde erstmals am 05. Mai 2009 für den PC veröffentlicht und ist aufgrund seines Erfolges nun für fast alle gängigen Plattformen verfügbar. Ich habe es auf dem I-Pad gespielt, da mein Samsung Tab2 und mein Motorola Razr HD leider nicht mit der Android App kompatibel war. Plants vs. Zombies wurde von PopCap Games entwickelt. PopCap Games wurde 2000 in Seattle gegründet und im Jahre 2011 von Elektronic Arts aufgekauft.

Warnung: Plants vs. Zombies macht süchtig!

Diesen Warnhinweis musste ich erstmal loswerden. Bevor ich Plants vs. Zombies gespielt habe, ging ich davon aus, dass es ein „Spiel für zwischendurch“ ist. Also habe ich mit dem Abenteuermodus mit insgesamt 50 Level angefangen und war ratzfatz süchtig. Ich hab mich dabei ertappt, dass ich immer noch schnell ein Level spielen wollte. Der langanhaltende Spielspass wird durch die jeweilige Belohnung nach jedem Level gefördert, wie z. B. eine neue Pflanze, mit der die immer anspruchsvolleren Zombies bekämpft werden können. Nach dem Abenteuermodus ist der Spass jedoch noch lange nicht vorbei. Plants vs. Zombies bietet im Anschluss bis zu 20 weitere Minispiele. Letztendlich bietet Plants vs. Zombies weitaus mehr als nur ein „Spiel für zwischendurch“. Der Schwierigkeitsgrad des Spiels ist insgesamt nicht zu hoch, so dass Plants vs. Zombies wenige Frustmomente aufweist.

Spielprinzip von Plants vs. ZombiesPlants vs. Zombies

Wie bei einem Tower-Defense-Spiel zu erwarten, muss eine Verteidigungslinie aus unterschiedlich wehrhaften Pflanzen errichtet werden, die anschließend die angreifenden Zombies attackieren und aufhalten. Die Zombies wollen nur eins: In dein Haus eindringen und dein Gehirn fressen.

Insgesamt stürmen 26 unterschiedliche Zombies gegen insgesamt 49 Pflanzen an, die je nach Zombieart intelligent ausgewählt werden sollten. Manch ein Zombie kommt z. B. mit einem Ballon angeflogen, so dass man auch mit einer speziellen Pflanze kontern muss.  Am Anfang greifen Zombies den Vorgarten an, danach kommt der Hinterhof samt Swimmingpool an die Reihe und zuletzt wird das Dach gestürmt. Die Zombies greifen nicht nur tagsüber, sondern auch nachts an.

Frei nach der Devise „Pflanzen brauchen Sonnenlicht“ sammelt man kleine Sonnen auf, die von den Sonnenblumen abgegeben werden und tagsüber vom Himmel Plants vs. Zombiesfallen.  Wenn man die Pflanzen anbauen will, kostet das eben diese gesammelten Sonnen. Für weitere Abwechslung sorgen die nächtlichen Attacken, da viele Pflanzen nachts nicht wachsen, werden Pilze ins Abwehrsortiment aufgenommen. Diese Pilze sind wiederum tagsüber nicht einsetzbar, zumindest solange, bis man die Kaffebohne freigeschaltet hat, die schlafende Pilze aufweckt.

Die Zombies greifen in je sechs Reihen an und wechseln diese nicht von alleine. Vor Beginn des Spiels sieht man die Arten der angreifenden Zombies, so dass man sein Pflanzensortiment entsprechend auswählen kann. Die verfügbaren Planzenslots können im Laufe des Spiels auf bis zu neun Stück erweitert werden.

Neben den Sonnen kann man Geldstücke einsammeln, die entweder von Zombies oder auch von Gänseblümchen fallen gelassen werden. Ein freundlicher Nachbar namens Deppie Dave bietet in seinem Shop die Möglichkeit, dieses Geld in nützliche Dinge einzutauschen, wie bspw. neue Pflanzen, Minispiele und vielem mehr.Plants vs. Zombies

Abschließend möchte ich noch den Zen-Garten erwähnen, der nach dem ersten Durchspielen des Abenteuermodus freigeschaltet wird. Im Zen-Garten kann man in aller Ruhe kleine Pflanzen züchten, die einen mit weiterem Geld versorgen. Deppie Dave bietet zudem in seinem Shop nützliche Erweiterungen für den Zen-Garten.

Spieltipp:

Zu Beginn eines Spiels sollte man schnellstmöglich viele Sonnenblumen pflanzen. Meiner Erfahrung nach reichen 2 Spalten Sonnenblumen (12 Stück) aus, um genügend Sonnen zu produzieren, damit den anrückenden Zombies passende Pflanzen entgegen gesetzt werden können.

Fazit:

Plants vs. Zombies ist ein echt gut gemachtes Spiel, dass einen hohen Suchtfaktor hat. Die Zombies (ok, auch die Pflanzen) sind liebevoll designt und man freut sich über jeden weiteren freigeschalteten kleinen Zombie. Das Spiel bietet reichlich Abwechslung durch die vielen Minispiele, so dass ein hoher Wiederspielwert gegeben ist. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Plants vs. Zombies

 

Mehr Plants vs. Zombies gefällig?

PopCap Games bietet neben dem Spiel für seine Fans sogar Spielzeuge wie Plüschpuppen und Spielfiguren der beliebtesten Pflanzen und Zombies an.

EA / PopCap Games hat bereits den Nachfolger: Plants vs. Zombies 2 für das Frühjahr 2013 angekündigt.

 

468 ad

1 Kommentar

Mitreden und schreiben Sie einen Kommentar.

  1. Jens hertel

    Vollversion gekauft aber nicht bekommen
    Gibt es Möglichkeit Geld zurückkommen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogverzeichnis